Selbst Unter Der Bitterkeit

ANTWORT
Wenn du mich fragtest,
was ich am meisten liebe
über die Weite der Erde hinweg,
würde ich dir antworten:
dich, meine Liebste, und
die einfachen Leute meines Volkes.

Du bist süß wie die Erde.
Wie sie voller Früchte und schön.

Aber dich liebe ich.
Nicht weben deiner Schönheit.
Noch wegen deinen fließenden Augen,
wenn sie sehen, daß ich komme und gehe,
suchend wie ein Blinder die Farbe
die meinem Gedächtnis entfallen ist.
Noch wegen der Wildheit deines unzähmbaren Körpers.
Noch wegen der Rose des feuers, die sich hingibt,
wenn ich sie aus der Tiefe des Blutes hebe
mit den Gärtnerhänden meiner Küsse.
Dich liebe ich, weil du mein bist.
Die Genossin, die das Leben mir gab,
um für die Welt zu kämpfen.

Ich liebe die einfachen Leute meines Volkes,
weil sie Blut sind, das ich brauche,
wenn ich leide und verblute;
Menschen, die mich brauchen, wenn sie leiden.
Weil wir die Stärksten sind,
aber auch die Schwächsten.  Wir sind die Träne
Das lächeln.  Das schmerzlich Menschliche. Die Einheit
des Besten und des Beklagenswertesten. Was singt
über der Erde und was über ihr weint.
Von ihnen erhielt ich diese Stimme, dieses unruhige Herz,
das mir hilft und mich stärkt und mich mitreißt.
Deshalb liebe ich sie, wie sie sind
und auch wie sie sein werden.
Denn sie sind gut
und sie werden die Besten sein.
Und gemeinsam werden wir
das Schicksal bestimmen, mit unseren
Händen, die alles aufbauen.

So liebe ich das Leben
und liebe die Menschheit,
meine Liebste,
wennich dich liebe und liebe
die einfachen Menschen
meines schönen und schrecklichen Landes.