Selbst Unter Der Bitterkeit

AUCH DAS PRIVATE ZÄHLT
Vielleicht
sind deine Augen
das Privateste,
was ich habe
auf der Welt,
jetzt da ich sie
lang
ansche und der Wind deiner Hände
sanft atmet
in meine Haare
seine schwache Erfahrung.

Auf der Höhe
der Nachmittage
ist ihr Heim
und wenn wir
zusammen durch die Straßen
der neuen Stadt gehen,
gefalen mir
deine Augen mehr denn je,
denn mit ihnen
freut sich
auch mein Fernsein.

Vielleicht
wird niemand
verstehen,
warum deine Augen
etwas immer Wunderbares sind,
das in mir singt
zur spätesten
aller Stunden,
wenn ich schon müde bin
die Mitternacht zu berühren
mit dem blauen Ufer
meiner schweigenden Stim.

Vielleicht
sind deine Augen
das Privateste
das ich habe
auf der Welt,
meine Liebste,
aber sie mehren,
wie niemand jemals,
meinen Wunsch zu kämpfen
um die Welt zu verändern,
und sie machen mich außerdem
zum Frohsten
aller Traurigen,
der noch auf dem Planeten lebt.

Und wenn ich ausziehe zu kämpfen
täglich,
mein Leben,
gehen deine Augen mit mir,
aufmerksam
damit mir nichts zustößt.

Und sie sind,
wenn ich die Welt
auf meine Weise erleide,
zwei Gestirne, sehr süß und entfernt,
die mir auch
mit ihrer Zärtlichkeit ankündigen
die baldige Ankunft der der Morgendämmerung,
der Morgendämmerung für alle.