Selbst Unter Der Bitterkeit

DIE FREIHEIT,SAGST DU
Die Freiheit
sagst du mir
ist das Schönste
was es
Auf unserem jungen
Planeten gibt.
Ohne sie
kann man nicht leben,
sie ist wie der Sauerstoff
der Seele.
Wenn du sie besitzt,
kannst du sie nicht mehr
verlieren,
denn du würdest sterben
vor solch ungeheurem Schmerz.

Man erobert sie nicht.
Sie ist einfachen
wie der Abend
in der Tiefe des Herzens.

Aber ich, der ich lebe
und mit meinem Land leide,
wie keiner, bin nicht einverstanden
mit dir.
Die Menschen hiern
sind noch nie frei gewesen.
Viele stört es schon nicht mehr,
wenn ihre Ketten schwer sind
und jeden Tag schwerer werden.
Es bewegt sie nicht zu wissen,
daß unser Land
wie eine traurige und sanfte
Schwalbe
Langsam dahinstirbt

umgeben von der Kälte
und der elenden Gleichgültigkeit
siener Söhne.

weder kennst du
zu allem
die grobe Diktatur
unter der wir in meinem Land leiden.
Noch hast du
Jemals deine Freiheit
Verloren.

Und dein Lachen
Ist das fröhlichste
Aller Lachen,
die ich kenne.

Dein Land
Ist bereits ein Ereignis
Einfacher Morgendämmerungen,
im Festkleid des Gesangs
für dich und die deinen.

Aber eines Tages werden
wir
auch
frei sein.
Dann
werden wir
jeden Tag
unsere Freiheit
verteidigen müssen,
harte opfer
der Zartheit und Güte bringend.
in uns
ist die Freiheit
wie in der Nacht
die Morgenröte,
und von unserem
unbeugsamen Willen
sind schon
die Züge
ihres Gesichts
gezeichnet.
Auch an die Freiheit
muß man sich gewöhnen
um sie zu lieben
und jede Sekunde
muß man sie behüten,
denn während einer langen Zeit
sucht man sie
um mit Schlägen
ihr sanftes und klares
Herz der Massen zu töten.

Aber vor allem,
wenn man sie nicht hat,
wenn man den besonderen Ausdruck
ihres Gesichts nicht kennt,
dann muß man kämpfen,
um sie zu erringen
um sie zu finden
um sie zu befreien
von der tiefsten Finsternis.
So ist die Freiheit
der erstaunliche Erfolg
derer, die nie
wirklich freigewesen sind.
Hat man sie einmal errungen,
muß dieser Kampf
ein ganzes Leben lang
weiter geführt werden.