Selbst Unter Der Bitterkeit

GELIEBTE MUTTER
Es gibt so viele
Dinge,
die du nicht weißt
von mir,
Mutter,
daß mir manchmal
deine Hände
so sehr
weh tun,
wenn sie, zum Beispiel,
mein armes Haar
nicht befragen
mit der Sprache
ihrer greisen Finger.

Du Weißt es.

Wir müssen
unser Land verändem,
allein mit unseren Hände.
Mit deinen 66 Jahren
verstehst du mich noch.
Aber ich weiß, daß es dir lieber wäre,
ich wäre beruhigt über all diese ‚Dinge.
Du fürchtest, daß sie kommen und dir sagen,
die Genossen: ,,Ihr Sohn starb
am frühen Morgen, Señora.“

Vielleicht würdest du meinen Tod verstehen.
Vielleicht auch ur deine warmen Tränen.
Wer weiß,wie deine
Stärkesten Äste zittern würden.

Mutter, hoffentlich muß ich dir nicht
Solchen Schmerz bereiten!

Aber du weiß es.

Deine Brust existiert nicht für mich,
weil ich keine
Ruhe habe.

Und damit dir
dein Sohn, den du
liebst
nicht noch mehr Qual bereitet,
muß ich
lachen,
Mutter,
auch wenn du weißt,
daß ich leide.