Selbst Unter Der Bitterkeit

STRATEGE GEGEN DEN MENSCHEN
Oberst,
du, der du
die Waffen und die Macht hast,
kannst befehlen, unsere Berge zu bombardieren.
Ihre stille
Brust
Voller Hoffnung und Vögel
Wird niemals
Entsetzt fliehen in den Wind.

Oberst,
du, der du
die Waffen un die Macht hast,
kannst befehlen
zu töten,
wen du Lust hast;
einzusperren
den, der sich erdreistet,
mutig
die Stirn zu bieten
kühn und leuchtend,
wie die Stirn
der Aufrechten ist.

Oberst,
du, der du
die Waffen und die Macht hast,
kannst
eine Schule schließen lassen;
verletzen die süße Zukunft
unseres Landes mit dem
grauen und gemeinen Biß
deiner verdammten Kugeln
und abrichten lassen
die menschliche Würde
des abgewürgten Quetzalvogels.

Aber all das wird nichts nützen,
Oberst,
weil du
in deiner tausendjährigen Unfähigkeit
nicht befehlen kannst zu bombardieren,
zu töten und einzusperren,
zu uniformieren
die Nonkonformität
eines ganzen Volkes.
Dies ist der Kampf
Oberst,
und insiesem Kampf
hast du die schlechtere Position,
denn du,
Oberst,
denkst den Menschen rückwärts
und das Volk denkt
den Menschen
vorwärts.
Das ist der Grund
Wohl,
Oberst,
Stratege gegen den Menschen,
daß du
von vornherin
diese Schlacht verloren hast
gegen
uns.